Ein gar wunderbares Buch.

Für immer Punk?

Klaus N. Frick ist nicht nur bekannt als Chefredakteur der Science-Fiction-Romanreihe Perry Rhodan, sondern war in den achtziger Jahren auch durchaus aktiv in der Punk Szene. Nun hat er ein Buch mit Kurzgeschichten geschrieben, die einen Zeitraum von gut 30 Jahren umfassen und die das Lebensgefühl “Punk” beschreiben.

Es ist ein Buch, das Spaß macht, mit ganz eigentümlichen Geschichten, manche davon still, manche laut, all diesen Geschichten aber haftet etwas Absurdes an, eine gewisse Schrägheit und ein leiser Humor.

Da ist zum Beispiel die Geschichte, die ein komplett anderes Cannes zeigt, als man es sich gemeinhin vorstellt (An der Croisette), die Geschichte vom Volksfest, welches Dank einer seltsamen Schlagerkapelle etwas aus dem Ruder läuft (Der King vom Ziegeltal), oder der merkwürdige Vermieter, der morgens nach einem One-Night-Stand auftaucht (Pizzicato Punkrock).

Natürlich geht es auch um “richtigen” Punk: “Chaos am Schlossplatz” beschreibt Chaostage ohne allzu großes Chaos, dann eine Anti-Nazi-Demo mit einem Pony (Das Antifa-Pony) und schließlich die vollkommen sinnlos verbrachte Nacht in einer Polizeizelle (Stuttgart bei Nacht).

Und so geht es munter weiter, zwischendrin, zwischendurch, ein Postamt spielt eine Hauptrolle, Wahlkampf für die Anarchistische Pogo-Partei Deutschlands, eine Reise ins Mutschelland, sogar eine ganz spießige Betriebsfeier wird beschrieben.

Diese Geschichten, die bewußt verzerrt aufzeigen, wie sich Punk in den achtziger Jahren anfühlte, wie in den neunziger Jahren und wie es sich noch anfühlt für einen Mann von über 50 Jahren, der den “kleinen Punk im Kopf” (Klaus Frick im Vorwort) immer noch nicht verloren hat, sind eine wahre Freude zu lesen.

Unbedingte Leseempfehlung.
Klaus N. Frick
Für immer Punk?
Hirnkost KG, 2016
320 Seiten, Hardcover
ISBN: 978-3-945398-44-9

Klaus N. Frick, geboren 1963 in Freudenstadt im Schwarzwald, ist im Hautberuf Chefredakteur von „Perry Rhodan“ und ansonsten einer der bekanntesten literarischen Chronisten der Punk-Bewegung.
Bereits in den frühen 80er Jahren produzierte er seine ersten Fanzines:
zuerst Science Fiction, später Punkrock. Seit den 90er Jahren
veröffentlichte er diverse Bücher, unter anderem im Archiv der
Jugendkulturen Verlag die Romane „Vielen Dank Peter Pank“ und
„Chaos en France“. Daneben entstanden zahlreiche Kurzgeschichten, die in verschiedenen Zeitschriften veröffentlicht wurden und nun erstmals in einem Band präsentiert werden.

Updating and not updating.

I really need to update my website. And my portfolio. So much to do, so little time. My bio needs refreshing and the portfolio needs to be totally revamped. In fact I should even redesign the whole website anyway, the blog (done), the homepage, everything.

Ha.

I’m incredibly busy working on Nebular 2 as well as for my other clients.

Apart from that, printed editions of Nebular 1 are available on Amazon in German, French and English. Portuguese to follow at some point.

Here’s page 40 from Nebular, the English edition.

Now buy. Make me rich and happy.

Nebular, The Secret of Quaoar, Page 40
Nebular, The Secret of Quaoar, Page 40

Nebular x 3.

Three Nebular Covers.
The 3 Nebular editions – German, French, English.

My first Nebular Graphic Novel has now been published in three languages.

German:
Amazon
iTunes

French:
Amazon
iTunes

English:
Amazon
iTunes

While I’m busy starting with Nebular #2, Collision Course Triton, I’m also preparing the artworks for the printed editions. And most probably another electronic edition for Comixology.

The Advertisement

Die deutsche Ausgabe des Nebular-Comics, “Das Geheimnis von Quaoar”, ist gestern erschienen und in elektronischer Form erhältlich bei den üblichen Verdächtigen: iTunes, Beam, Amazon und Google Play. Die gedruckte Ausgabe folgt.

Ich bin ausgesprochen happy.

Weitere Infos gibt es auf der Verlagsseite.

Cover zur ersten Ausgabe des Nebular-Comics
Nebular 1: Das Geheimnis von Quaoar

Hier einige Beispielseiten: