Deutsch mal wieder

Ein sehr lesenswertes Blog von Gabriele Wolff zur deutschen Literatur, aber auch – hauptsächlich – zur Medien- und Justizkritik.

Seit 2010 beschäftige ich mich mit Medienkritik, angeregt durch den Hype, der um Helene Hegemann entstand. Seinerzeit ist mir die fehlende Selbstkritik der Presse, die jegliche literarische Maßstäbe verloren hatte, unangenehm aufgefallen; selbst nachdem Internet-Blogger den plagiatorischen Charakter des bejubelten Erstlings ›Axolotl Roadkill‹ entlarvt hatten, gab es kein Einsehen. Der daraufhin entstehende Essay war zwar schon umfangreich, aber immer noch nicht abgeschlossen, als ich im Juni 2010 durch Lektüre des SPIEGEL-Artikels und des Artikels von Sabine Rückert in der ZEIT auf das Kachelmann-Verfahren aufmerksam wurde, das nicht nur Medien- und Gesellschaftskritik, sondern auch Justizkritik herausforderte. Und damit wollte ich nicht hinterm Berg halten, sondern fing an, in einem Forum zu posten.

Bitte mal reinschauen. Es ist teilweise etwas mühsam, aber durchweg sehr lohnenswert. Besonders natürlich, wenn sie über Karl May schreibt oder bisher unveröffentlichte Sudelblätter von Hans Wollschläger veröffentlicht.

Books in a bookcase, cropped

© Ralf Zeigermann

Share Button